AGToptimiert.de Gerhard Tummuseit ALTERSvorSORGE - ZUKUNFTsORIENTIERUNG: Botschafter des HErrn JESUS Christus
         AGToptimiert.de Gerhard Tummuseit      ALTERSvorSORGE - ZUKUNFTsORIENTIERUNG:        Botschafter des HErrn JESUS Christus    

>

LIEBE Gottes in dem HErrn JESUS Christus 

+ die vom SchöpferGott geliebte WELT

 

die WELT und die Liebe Gottes in dem HErrn JESUS Christus

 

Erkennen:

 

Meine lieben Kinder, ich schreibe euch das, damit ihr nicht sündigt.

Wenn es aber doch geschieht, sollt ihr wissen:

Wir haben Jesus Christus, der beim Vater für uns spricht.

Er hat niemals Unrecht getan 

und ist zum Sühnopfer für unsere Sünden geworden,

aber nicht nur für unsere,

->sondern auch für die der ganzen Welt.

->Hängt euer Herz nicht an die Welt und an nichts, was zu ihr gehört!

->Wenn jemand die Welt liebt,

--hat die Liebe des Vaters keinen Platz in ihm. 

->Denn diese Welt

--wird

--von der Sucht nach körperlichem Genuss bestimmt,

--von gierigen Augen

--und einem unverschämten Geltungsdrang.

Nichts davon kommt vom Vater.

->Es gehört alles zur Welt

->Und diese Welt

--mit ihren Begierden wird verschwinden.

Doch wer tut, was Gott will, bleibt und lebt in Ewigkeit.

https://neue.derbibelvertrauen.de/1jo.html#2 – BiBEL, 1. Johannes 2,1f.+2,15ff.

 

->Denn so hat Gott der Welt seine Liebe gezeigt:

 --Er gab seinen einzigen Sohn,

 --damit jeder, der an ihn glaubt, nicht ins Verderben geht,

 --sondern ewiges Leben hat.

https://neue.derbibelvertrauen.de/jo.html#3 – BiBEL, Johannes 3,16

 

Ich -JESUS- habe euch das gesagt, damit ihr in meinem Frieden geborgen seid.

->In der Welt wird man Druck auf euch ausüben.

--Aber verliert nicht den Mut! Ich habe die Welt besiegt!"

Nachdem Jesus das gesagt hatte, blickte er zum Himmel auf und betete:

"Vater, die Stunde ist gekommen. Offenbare die Herrlichkeit deines Sohnes,

damit auch der Sohn deine Herrlichkeit offenbar machen kann. 

Du hast ihm die Macht über alle Menschen anvertraut,

damit er denen, die du ihm gegeben hast, ewiges Leben schenkt. 

Das ewige Leben besteht ja in Gemeinschaft mit dir, dem einzig wahren Gott,

und mit dem, den du gesandt hast, Jesus Christus. 

Ich habe deine Herrlichkeit hier auf der Erde sichtbar gemacht.

Ich habe das Werk vollendet, das du mir aufgetragen hast. 

Vater, gib mir erneut die Herrlichkeit, die ich bei dir hatte,

->bevor es diese Welt gab.

Ich habe den Menschen,

->die du mir aus der Welt gegeben hast,

--deinen Namen bekannt gemacht.

--Sie gehörten dir, und du hast sie mir gegeben.

--Sie haben sich nach deinem Wort gerichtet. 

--Sie wissen jetzt, dass alles, was du mir gegeben hast, von dir kommt. 

Denn ich habe ihnen das weitergegeben, was du mir gesagt hast.

Und sie haben es angenommen und erkannt,

dass ich wirklich von dir gekommen bin.

Sie glauben auch daran, dass du mich gesandt hast.

Für sie bete ich.

->Ich bitte nicht für die Welt,

--sondern für die, die du mir gegeben hast, denn sie gehören dir. 

Ja, alles, was mein ist, gehört dir, und was dein ist, gehört mir.

Und ich werde in ihnen erkannt und geehrt. 

->Bald bin ich nicht mehr in der Welt,

--ich komme ja zu dir.

->Sie aber sind in der Welt.

Heiliger Vater, bewahre sie in der Nähe zu dir,

wie du es mir geschenkt hast, damit sie eins sind so wie wir. 

Solange ich bei ihnen war, habe ich sie so in deinem Namen bewahrt.

Ich habe über sie gewacht, dass nicht einer von ihnen verloren ging

– außer dem, der den Weg des Verderbens gegangen ist,

so wie es die Schrift vorausgesagt hat.

Doch jetzt komme ich zu dir.

Aber dies alles wollte ich sagen,

->solange ich noch hier in der Welt bin,

--damit sie ganz von meiner Freude erfüllt sind. 

Ich habe ihnen deine Botschaft weitergegeben.

->Nun hasst sie die Welt,

--weil sie nicht mehr zu ihr gehören, so wie auch ich kein Teil von ihr bin. 

Ich bitte dich nicht darum,

->sie aus der Welt wegzunehmen,

--aber ich bitte dich, sie vor dem Bösen zu bewahren. 

->Sie gehören nicht zur Welt,

--genauso wie ich nicht zu ihr gehöre. 

Mach sie durch die Wahrheit zu Menschen, die ganz für dich da sind!

Dein Wort ist Wahrheit.

>das WORT das in JESUS Christus um das Jahr 0 Mensch wurde 

->So wie du mich in die Welt gesandt hast,

--habe auch ich sie in die Welt gesandt. 

Und für sie gebe ich mich dir hin,

damit auch sie durch die Wahrheit dir hingegeben sind.

Ich bitte aber nicht nur für sie, sondern auch für die Menschen,

die durch ihr Wort

an mich glauben werden. 

Ich bete, dass sie alle eins sind,

und zwar so wie du, Vater, in mir bist und ich in dir,

so sollen sie in uns eins sein.

->Dann wird die Welt glauben, dass du mich gesandt hast. 

Ich habe ihnen die Herrlichkeit geschenkt, die du mir gegeben hast,

damit sie eins sind, so wie wir eins sind – ich in ihnen und du in mir,

damit sie die vollkommene Einheit gewinnen

und

->damit die Welt erkennt,

--dass du mich gesandt und sie geliebt hast,

--so wie ich von dir geliebt bin. 

Vater, ich will, dass alle, die du mir gegeben hast,

dort bei mir sind, wo ich bin.

Sie sollen nämlich meine Herrlichkeit sehen können,

die du mir gabst,

->weil du mich schon vor der Gründung dieser Welt geliebt hast.

Gerechter Vater,

->die Welt kennt dich nicht, aber ich kenne dich;

--und diese hier haben erkannt, dass du mich gesandt hast. 

Ich habe ihnen deinen Namen bekannt gemacht

und werde das auch weiterhin tun.

Ich tue das,

damit die Liebe, die du zu mir hast, auch sie erfüllt

und ich selbst in ihnen bin."

https://neue.derbibelvertrauen.de/jo.html#17 – BiBEL, Johannes 16,33 + Kap.17

.

Verstehen:

 

Gott liebt diese Welt und alle Menschen die ER in diese Welt gebären ließ

(seit 5.782 Jahren nach Israelischer Zeitrechnung).

Jedoch wird durch den HErrn JESUS um 30 n.Chr. deutlich:

 alle die Menschen,

 die Gottes Liebe in seinem für sie gekreuzigten

 + von den Toten auferstanden Sohn JESUS Christus

 erkennen + glauben gehen nicht ins Verderben

 sondern haben ewiges Leben durch den für sie gekreuzigten

 + von den Toten auferstandenen HErrn JESUS um 30 n.Chr..

.

alle Menschen die an den HErrn JESUS glauben gehören nicht zur Welt,

so wie ER auch nicht zur Welt gehört.

der SchöpferGott, nunmehr der Himmlische Vater für diese Christus-Gläubigen,

bewahrt sie/uns vor dem Bösen

und sie/wir werden die Herrlichkeit Gottes in JESUS Christus sehen,

die ER schon vor Grundlegung der Erde hatte

(also vor 5.782 Jahren nach Israelischer Zeitrechnung).

.

Die Liebe Gottes,

 die in seinem einziggeborenen Sohn JESUS

 um das Jahr 0 bis um 30 n.Chr. sichtbar wurde

 und in dem SchöpferGott sowie in seinem WORT das in JESUS Mensch wurde

 -schon immer vorhanden war-

 ist nun auch in allen Menschen vorhanden,

 in uns,

 die wir an den einziggeborenen GottesSohn JESUS Christus glauben,

 seit rund 2.000 Jahren Welt-weit, halleluja!

.

Anwenden:

 

Glauben an den HErrn JESUS Christus + hieraus folgend lieben:

 

Gott den HErrn lieben + meinen Nächsten wie mich selbst!

.

unsere große Chance:

informieren    -    umDENKEN    -    HANDELN       

in der Liebe zum Nächsten wie zu mir Selbst

 

Wie denken Sie darüber? wie denkst du darüber?

                          

Gerhard Tummuseit

ein Botschafter des HErrn JESUS Christus,

des kommenden Königs der Könige:

„Lasst euch versöhnen mit Gott“, denn

‘als des SchöpferGottes geliebte Kinder

-lebt ihr nicht mehr in der Furcht,

-denn die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus‘. 

https://www.agtoptimiert.de/zukunftsorientierung-gute-nachrichten/botschafter-des-herrn-jesus-christus/ 

Ihr Ansprechpartner

Diplom Betriebswirt

Gerhard Tummuseit

Bankfilialdirektor a.D.

 

 

 

 

Terminvereinbarung:

Rufen Sie an, auf

Ihren Anruf freue ich mich:

+49 30 501 78 115

DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Altersvorsorge G Tummuseit

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.