AGToptimiert.de Gerhard Tummuseit ALTERSvorSORGE - ZUKUNFTsORIENTIERUNG: Botschafter des HErrn JESUS Christus
         AGToptimiert.de Gerhard Tummuseit      ALTERSvorSORGE - ZUKUNFTsORIENTIERUNG:        Botschafter des HErrn JESUS Christus    

>

Bundeskanzlerin Dr. Merkel und Ministerpräsident Söder  

SCHOCKEN Ihre MitBürgerInnen durch prophetisch anmutende Aussagen:

Sind die Christ-Sozial-Demokraten unter die Propheten gegangen  oder ‘erinnern‘ sie an Prophetien der BiBEL vor 1.950 – 2.600 Jahren? 

Die ZDF heute Nachrichten[1] vom 15. Oktober 19:00 Uhr moderierte Petra Gerster u.a. mit dem Thema: ‘Neue Corona-Regeln für Deutschland‘ und begann

‚Es sollte eigentlich ein historisches Treffen werden, gestern, bei der Bundeskanzlerin.

  Bund & Länder wollten sich angesichts der rasant wachsenden Infektionszahlen

  auf eine gemeinsame Linie einigen.‘

So wurden auch Auszüge aus Reden von Kanzlerin Dr. Merkel und Ministerpräsident Söder 

eingeblendet bei denen ich mich fragte: ‘wie sind diese zu verstehen?‘

als

ANGST einflößende Prophezeiungen (2) oder ‚unverhältnismäßiges‘ SCHRECKENsGespenst?

Bundeskanzlerin Dr. Merkel*: 

„Wenn Sie mich fragen was ist das was mich beunruhigt,                                                                 dann ist das der exponentielle Anstieg und den müssen wir stoppen!,                                           sonst wird es in kein gutes Ende führen.“

Ministerpräsident Söder:

Wir müssen der Wahrheit ins Auge sehen:                                

wir rücken jeden Tag einem Lockdown näher.                                                                 

Wenn wir jetzt nicht konsequent reagieren, wenn wir jetzt nicht entschlossen angehen

und uns der Situation stellen dann ist manches von dem

was wir uns gar nicht vorstellen können, was kommen könnte,                                                  sehr schnell und schneller als was wir denken können Realität.“

 

[1] ab Min.3:26: https://www.zdf.de/nachrichten/heute-19-uhr/201015-heute-sendung-19-uhr-100.html

[2] Nach prophetischen Aussagen in der BiBEL,                                                                                                                                beginnend um 600 v.Chr. mit dem Propheten Daniel (lebte in führenden Positionen im Reich der Babylonier, Meder & Perser: BiBEL, Daniel 7ff. https://neue.derbibelvertrauen.de/dan.html#7)                                                                                                      über den HErrn JESUS um 30 n.Chr. (BiBEL, Matthäus 24 https://neue.derbibelvertrauen.de/mt.html#24)                                   bis zu Johannes in der Offenbarung (m.E. vor 70 n.Chr. geschrieben)                                                                                          leben wir auf das WeltGericht Gottes zu  und werden in naher Zukunft nicht nur –wie bisher- 1.000.000 Menschen                       in Verbindung mit Corona verlieren, sondern in 2 Phasen nach Aussage der Offenbarung der BiBEL die Hälfte der Weltbevölkerung, rund 4.000.000.000 Menschen.: es werden sterben ein Viertel der Menschen BiBEL, Offenbarung 6,7ff. https://neue.derbibelvertrauen.de/off.html#6 + gem. Offenbarung 9,13ff. https://neue.derbibelvertrauen.de/off.html#9                ein weiteres Drittel der Menschen.

 

Was wollte die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel damit sagen?

 

Was wollte der Ministerpräsident Markus Söder damit sagen?

 

Sollten der Bundeskanzlerin und dem Ministerpräsidenten denn nicht die u.f.

m.E. beruhigenden Aussagen des Herrn Professor Streeck bekannt sein?

 

Direktor des Instituts für Virologie an der Uniklinik Bonn, Prof. Dr. Hendrik Streeck

Prof. Dr. Hendrik Streeck: "Corona wird nicht unser Untergang sein"          (1)

Der Direktor des Instituts für Virologie an der Uniklinik Bonn, Hendrik Streeck kritisiert, dass es in Deutschland im Kampf gegen die Corona-Pandemie 

"zu viel Angst" gebe.

Das Risiko der Krankheit COVID-19 sei inzwischen gut kalkulierbar und legitimiere

eine übertriebene Verbotspolitik nicht mehr, sagte Streeck in Hamburg.

Man habe in Deutschland derzeit eine völlig normale Sterblichkeitsrate.

Streeck wies darauf hin, dass die Sterblichkeitsrate höchstens bei 0,37 Prozent liege.              Die gut erforschte brasilianische Metropole Manaus melde eine Sterblichkeitsrate                          von 0,28 Prozent. "Das lässt sich einordnen", meint Streeck. 

Corona sei deutlich gefährlicher als normale Grippewellen,

aber "Corona wird nicht unser Untergang sein".

 

Die Angst vor dem Coronavirus sei häufig irrational.               (2)

Zu häufig

würden kleinste Nebenrisiko-Wahrscheinlichkeiten

zu

großen Themen von Politik und Medien.

"Das Virus ist zu politisch geworden,   

-> obwohl es eigentlich nicht politisch sein sollte", klagte der Virologe.

Streeck plädiert für ein Ende des Krisen- und Panikmodus,      

der Umgang mit dem Virus müsse zur in ein normales Risikohandling    

wie bei vielen anderen Risiken des Lebens auch übergehen.       

   

Ängste zu schüren sei der falsche Weg,

weil

man damit die Gesellschaft spalte   

und die Akzeptanz für eigenverantwortliche Achtsamkeit schwäche.

 

Maskenpflichten etwa an der frischen Luft seien unsinnig.

"Wir brauchen einen Wechsel im Krisenmanagement.

Wir dürfen die Krise nicht verwalten, sondern müssen Lösungen finden.

Sorgsam pragmatische Lösungen", empfiehlt der Virologe.

 

Die Infektionszahlen dürfen nicht mehr im Haupt-Fokus stehen.                 (3)

Man müsse auch den echten Krankheitsausbruch ins Auge fassen 

wie die Auslastung in der stationären Behandlung

und der Anteil der belegten Intensivbetten.

Dementsprechend definierte Schwellenwerte könnten somit

striktere Maßnahmen im Alltagsleben vorgeben.

Streeck warnt vor dem Irrglauben,

man könne das Virus irgendwie besiegen.                                            

Dies werde nicht einmal durch den härtesten Lockdown gelingen.   

Nach der zweiten werde es auch eine dritte und vierte Infektionswelle geben.    

"Wir sind in einer Dauerwelle.      

Wir müssen uns damit abfinden,

das Virus

wird normaler Teil unseres Lebens werden."

                                                                                                                                                            Fazit: "Viele von uns werden Bekanntschaft mit diesem Virus machen,

ob wir wollen oder nicht."

 

2.000 Infektionen pro Tag seien keine hohe Zahl

 

Prof. Dr. Streeck warnt zudem davor,                                                        

zu viel Hoffnung in einen Impfstoff gegen das Coronavirus zu setzen.   (4)

Seiner Einschätzung nach              

seien die rasch entwickelten Impfstoffe

unsicher in Wirksamkeit und Nebenwirkungen:

"Gerade in der letzten Phase gibt es Überraschungen,

->mit denen man häufig nicht rechnet."

Streeck vermutet,

dass auch ohne den massenhaften Einsatz von Impfstoffen                                        

die Pandemie zusehends abflaue.

Man verzeichne in großen Ballungsräumen der Erde zusehends eine Herdenimmunität. Streeck nennt dazu als Beispiele Brasilien, die USA, Schweden und Indien.

 

Auszüge aus EINE KOLUMNE von Wolfram Weimer – aktualisiert am 8.10.20:        https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/corona-pandemie-virologe-hendrik-streeck-virus-ueberdramatisieren-35144824

 

Aus meinem Verständnis heraus sollten wir

insbesondere unsere Abgeordneten des Bundestages in ihrer KontrollVerantwortung-

zur Lebensnormalität zurückkehren, unsere MitBürgerInnen ANGSTabBAUend entLASTen,

wie von dem Herrn Professor Streeck und mehreren anderen kompetenten Persönlichkeiten

unserer Bundesrepublik Deutschland empfohlen. 

 

Wie denken Sie darüber?  Sind Sie dabei, machen Sie mit?! Bist du dabei, machst du mit?!

 

Gerhard Tummuseit      -    Berlin, 16.10.20

 

ALTERSvorSORGE – ZUKUNFTsORIENTIERUNG

 

www.AGToptimiert.de   

                                                       

D / Abgeordnete, Medien & KirchGemeinden

Ihr Ansprechpartner

Diplom Betriebswirt

Gerhard Tummuseit

Bankfilialdirektor a.D.

 

 

 

 

Terminvereinbarung:

Rufen Sie an, auf

Ihren Anruf freue ich mich:

+49 30 501 78 115

DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Altersvorsorge G Tummuseit

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.