AGToptimiert.de ALTERSvorSORGE - ZUKUNFTsORIENTIERUNG: Geld "freisetzen" zum LEBEN
                    AGToptimiert.de      ALTERSvorSORGE - ZUKUNFTsORIENTIERUNG:                Geld "freisetzen" zum LEBEN   

Lobgesang auf Gottes Wort - Bibel, Psalm 119                                          

1 Wohl denen, deren Weg ohne Tadel ist,

 

   die leben nach der Weisung des Herrn.

 

2  Wohl denen, die seine Vorschriften befolgen 

 

   und ihn suchen von ganzem Herzen,

 

3  die kein Unrecht tun

 

   und auf seinen Wegen gehn.

 

4  Du hast deine Befehle gegeben,

 

   damit man sie genau beachtet.

 

5  Wären doch meine Schritte fest darauf gerichtet,

 

   deinen Gesetzen zu folgen!

 

Dann werde ich niemals scheitern,

 

   wenn ich auf all deine Gebote schaue.

 

7  Mit lauterem Herzen will ich dir danken,

 

   wenn ich deine gerechten Urteile lerne.

 

8  Deinen Gesetzen will ich immer folgen.

 

   Lass mich doch niemals im Stich!

 

9  Wie geht ein junger Mann seinen Pfad ohne Tadel?

 

   Wenn er sich hält an dein Wort.

 

10  Ich suche dich von ganzem Herzen.

 

     Lass mich nicht abirren von deinen Geboten!

 

11  Ich berge deinen Spruch im Herzen,

 

     damit ich gegen dich nicht sündige.

 

12  Gepriesen seist du, Herr.

 

     Lehre mich deine Gesetze!

 

13  Mit meinen Lippen verkünde ich

 

     alle Urteile deines Mundes.

 

14  Nach deinen Vorschriften zu leben

 

     freut mich mehr als großer Besitz.

 

15  Ich will nachsinnen über deine Befehle

 

     und auf deine Pfade schauen.

 

16  Ich habe meine Freude an deinen Gesetzen,

 

     dein Wort will ich nicht vergessen.

 

17  Tu deinem Knecht Gutes, erhalt mich am Leben!

 

     Dann will ich dein Wort befolgen.

 

18  Öffne mir die Augen

 

     für das Wunderbare an deiner Weisung!

 

19  Ich bin nur Gast auf Erden.

 

     Verbirg mir nicht deine Gebote!

 

20  In Sehnsucht nach deinem Urteil

 

     verzehrt sich allezeit meine Seele.

 

21  Du drohst den Stolzen.

 

     Verflucht sei, wer abirrt von deinen Geboten.

 

22  Nimm von mir Schmach und Verachtung!

 

     Denn was du vorschreibst, befolge ich.

 

23  Wenn auch Fürsten gegen mich beraten:

 

     dein Knecht sinnt nach über deine Gesetze.

 

24  Deine Vorschriften machen mich froh;

 

     sie sind meine Berater.

 

25  Meine Seele klebt am Boden.

 

     Durch dein Wort belebe mich!

 

26 Ich habe dir mein Geschick erzählt und du erhörtest mich.

 

     Lehre mich deine Gesetze!

 

27  Lass mich den Weg begreifen, den deine Befehle mir zeigen,

 

     dann will ich nachsinnen über deine Wunder.

 

28  Meine Seele zerfließt vor Kummer.

 

     Richte mich auf durch dein Wort!

 

29  Halte mich fern vom Weg der Lüge;

 

     begnade mich mit deiner Weisung!

 

30  Ich wählte den Weg der Wahrheit;

 

     nach deinen Urteilen hab ich Verlangen.

 

31  Ich halte an deinen Vorschriften fest.

 

     Herr, lass mich niemals scheitern!

 

32  Ich eile voran auf dem Weg deiner Gebote,

 

     denn mein Herz machst du weit.

 

33  Herr, weise mir den Weg deiner Gesetze!

 

     Ich will ihn einhalten bis ans Ende.

 

34 Gib mir Einsicht, damit ich deiner Weisung folge

 

     und mich an sie halte aus ganzem Herzen.

 

35 Führe mich auf dem Pfad deiner Gebote!

 

     Ich habe an ihm Gefallen.

 

36 Deinen Vorschriften neige mein Herz zu,

 

     doch nicht der Habgier!

 

37  Wende meine Augen ab von eitlen Dingen;

 

     durch dein Wort belebe mich!

 

38  Erfülle deinem Knecht die Verheißung,

 

     die allen gilt, die dich fürchten und ehren.

 

39 Wende die Schande ab, vor der mir graut;

 

     denn deine Entscheide sind gut.

 

40 Nach deinen Befehlen hab ich Verlangen.

 

     Gib mir neue Kraft durch deine Gerechtigkeit!

 

41 Herr, deine Huld komme auf mich herab

 

     und deine Hilfe, wie du es verheißen hast.

 

42 Dann kann ich dem, der mich schmäht, erwidern;

 

     denn ich vertraue auf dein Wort.

 

43  Entziehe meinem Mund nicht das Wort der Wahrheit!

 

     Ich hoffe so sehr auf deine Entscheide.

 

44 Ich will deiner Weisung beständig folgen,

 

     auf immer und ewig.

 

45 Dann schreite ich aus auf freier Bahn;

 

     denn ich frage nach deinen Befehlen.

 

46 Deine Gebote will ich vor Königen bezeugen

 

     und mich nicht vor ihnen schämen.

 

47  An deinen Geboten habe ich meine Freude,

 

     ich liebe sie von Herzen.

 

48 Ich erhebe meine Hände zu deinen Geboten;

 

     nachsinnen will ich über deine Gesetze.

 

49 Denk an das Wort für deinen Knecht,

 

     durch das du mir Hoffnung gabst.

 

50 Das ist mein Trost im Elend:

 

     Deine Verheißung spendet mir Leben.

 

51 Frech verhöhnen mich die Stolzen;

 

     ich aber weiche nicht ab von deiner Weisung.

 

52 Denke ich an deine Urteile seit alter Zeit,

 

     Herr, dann bin ich getröstet.

 

53 Zorn packt mich wegen der Frevler,

 

     weil sie deine Weisung missachten.

 

54 Zum Lobgesang wurden mir deine Gesetze

 

     im Haus meiner Pilgerschaft.

 

55 In der Nacht denke ich, Herr, an deinen Namen;

 

     ich will deine Weisung beachten.

 

56  Deine Befehle zu befolgen

 

     ist das Glück, das mir zufiel.

 

57  Mein Anteil ist der Herr;

 

     ich habe versprochen, dein Wort zu beachten.

 

58  Ich suche deine Gunst von ganzem Herzen.

 

     Sei mir gnädig nach deiner Verheißung!

 

59  Ich überdenke meine Wege,

 

     zu deinen Vorschriften lenke ich meine Schritte.

 

60  Ich eile und säume nicht,

 

     deine Gebote zu halten.

 

61  Auch wenn mich die Stricke der Frevler fesseln,

 

     vergesse ich deine Weisung nicht.

 

62  Um Mitternacht stehe ich auf, um dich zu preisen

 

     wegen deiner gerechten Entscheide.

 

63 Ich bin ein Freund all derer, die dich fürchten und ehren,

 

     und aller, die deine Befehle befolgen.

 

64  Von deiner Güte, Herr, ist die Erde erfüllt.

 

     Lehre mich deine Gesetze!

 

65  Du hast deinem Knecht Gutes erwiesen,

 

     o Herr, nach deinem Wort.

 

66  Lehre mich Erkenntnis und rechtes Urteil!

 

     Ich vertraue auf deine Gebote.

 

67  Ehe ich gedemütigt wurde, ging mein Weg in die Irre;

 

     nun aber halte ich mich an deine Verheißung.

 

68  Du bist gut und wirkst Gutes.

 

     Lehre mich deine Gesetze!

 

69 Stolze verbreiten über mich Lügen,

 

     ich aber halte mich von ganzem Herzen an deine Befehle.

 

70 Abgestumpft und satt ist ihr Herz,

 

     ich aber ergötze mich an deiner Weisung.

 

71  Dass ich gedemütigt wurde, war für mich gut;

 

     denn so lernte ich deine Gesetze.

 

72  Die Weisung deines Mundes ist mir lieb,

 

     mehr als große Mengen von Gold und Silber.

 

73  Deine Hände haben mich gemacht und geformt.

 

     Gib mir Einsicht, damit ich deine Gebote lerne.

 

74  Wer dich fürchtet, wird mich sehen und sich freuen;

 

     denn ich warte auf dein Wort.

 

75  Herr, ich weiß, dass deine Entscheide gerecht sind;

 

     du hast mich gebeugt, weil du treu für mich sorgst.

 

76  Tröste mich in deiner Huld,

 

     wie du es deinem Knecht verheißen hast.

 

77  Dein Erbarmen komme über mich, damit ich lebe;

 

     denn deine Weisung macht mich froh.

 

78  Schande über die Stolzen, die mich zu Unrecht bedrücken!

 

     Ich aber sinne nach über deine Befehle.

 

79  Mir sollen sich alle zuwenden, die dich fürchten und ehren

 

     und die deine Vorschriften kennen.

 

80  Mein Herz richte sich ganz nach deinen Gesetzen;

 

     dann werde ich nicht zuschanden.

 

81  Nach deiner Hilfe sehnt sich meine Seele;

 

     ich warte auf dein Wort.

 

82  Meine Augen sehnen sich nach deiner Verheißung,

 

     sie fragen: Wann wirst du mich trösten?

 

83  Ich bin wie ein Schlauch voller Risse,

 

     doch deine Gesetze habe ich nicht vergessen.

 

84  Wie viele Tage noch bleiben deinem Knecht?

 

     Wann wirst du meine Verfolger richten?

 

85 Stolze stellen mir Fallen,

 

     sie handeln nicht nach deiner Weisung.

 

86 Zuverlässig sind all deine Gebote.

 

     Zu Unrecht verfolgt man mich. Komm mir zu Hilfe!

 

87  Fast hätte man mich von der Erde ausgetilgt;

 

     dennoch halte ich fest an deinen Befehlen.

 

88  In deiner großen Huld lass mich leben

 

     und ich will beachten, was dein Mund mir gebietet.

 

89  Herr, dein Wort bleibt auf ewig,

 

     es steht fest wie der Himmel.

 

90  Deine Treue währt von Geschlecht zu Geschlecht;

 

     du hast die Erde gegründet, sie bleibt bestehen.

 

91  Nach deiner Ordnung bestehen sie bis heute

 

     und dir ist alles dienstbar.

 

92 Wäre nicht dein Gesetz meine Freude,

 

     ich wäre zugrunde gegangen in meinem Elend.

 

93  Nie will ich deine Befehle vergessen;

 

     denn durch sie schenkst du mir Leben.

 

94  Ich bin dein, errette mich!

 

     Ich frage nach deinen Befehlen.

 

95  Frevler lauern mir auf, um mich zu vernichten;

 

     doch mein Sinn achtet auf das, was du gebietest.

 

96  Ich sah, dass alles Vollkommene Grenzen hat;

 

     doch dein Gebot kennt keine Schranken.

 

97  Wie lieb ist mir deine Weisung;

 

     ich sinne über sie nach den ganzen Tag.

 

98 Dein Gebot macht mich weiser als all meine Feinde;

 

     denn immer ist es mir nahe.

 

99  Ich wurde klüger als all meine Lehrer;

 

     denn über deine Vorschriften sinne ich nach.

 

100  Mehr Einsicht habe ich als die Alten;

 

       denn ich beachte deine Befehle.

 

101  Von jedem bösen Weg halte ich meinen Fuß zurück;

 

       denn ich will dein Wort befolgen.

 

102  Ich weiche nicht ab von deinen Entscheiden,

 

       du hast mich ja selbst unterwiesen.

 

103  Wie köstlich ist für meinen Gaumen deine Verheißung,

 

       süßer als Honig für meinen Mund.

 

104  Aus deinen Befehlen gewinne ich Einsicht,

 

       darum hasse ich alle Pfade der Lüge.

 

105  Dein Wort ist meinem Fuß eine Leuchte,

 

       ein Licht für meine Pfade.

 

106  Ich tat einen Schwur und ich will ihn halten:

 

       Ich will deinen gerechten Entscheidungen folgen.

 

107Herr, ganz tief bin ich gebeugt. /

Durch dein Wort belebe mich!

108Herr, nimm mein Lobopfer gnädig an /

und lehre mich deine Entscheide!

109Mein Leben ist ständig in Gefahr, /

doch ich vergesse nie deine Weisung.

110Frevler legen mir Schlingen, /

aber ich irre nicht ab von deinen Befehlen.

111Deine Vorschriften sind auf ewig mein Erbteil; /

denn sie sind die Freude meines Herzens.

112Mein Herz ist bereit, dein Gesetz zu erfüllen /

bis ans Ende und ewig. (Samech)

113Zwiespältige Menschen sind mir von Grund auf verhasst, /

doch dein Gesetz ist mir lieb.

114Du bist mein Schutz und mein Schild, /

ich warte auf dein Wort.

115Weicht zurück von mir, ihr Bösen! /

Ich will die Gebote meines Gottes befolgen.

116Stütze mich, damit ich lebe, wie du es verheißen hast. /

Lass mich in meiner Hoffnung nicht scheitern!

117Gib mir Halt, dann finde ich Rettung; /

immer will ich auf deine Gesetze schauen.

118Alle, die sich von deinen Gesetzen entfernen, verwirfst du; /

denn ihr Sinnen und Trachten ist Lüge.

119Alle Frevler im Land sind für dich wie Schlacken, /

darum liebe ich, was du gebietest.

120Aus Ehrfurcht vor dir erschauert mein Leib, /

vor deinen Urteilen empfinde ich heilige Scheu. (Ajin)

121Ich tue, was recht und gerecht ist. /

Gib mich meinen Bedrückern nicht preis!

122Verbürg dich für das Wohl deines Knechtes, /

damit die Stolzen mich nicht unterdrücken.

123Meine Augen sehnen sich nach deiner Hilfe, /

nach deiner gerechten Verheißung.

124Handle an deinem Knecht nach deiner Huld /

und lehre mich deine Gesetze!

125Ich bin dein Knecht. Gib mir Einsicht, /

damit ich verstehe, was du gebietest.

126Herr, es ist Zeit zu handeln; /

man hat dein Gesetz gebrochen.

127Darum liebe ich deine Gebote /

mehr als Rotgold und Weißgold.

128Darum lebe ich genau nach deinen Befehlen; /

ich hasse alle Pfade der Lüge. (Pe)

129Deine Vorschriften sind der Bewunderung wert; /

darum bewahrt sie mein Herz.

130Die Erklärung deiner Worte bringt Erleuchtung, /

den Unerfahrenen schenkt sie Einsicht.

131Weit öffne ich meinen Mund /

und lechze nach deinen Geboten; / denn nach ihnen hab ich Verlangen.

132Wende dich mir zu, sei mir gnädig, /

wie es denen gebührt, die deinen Namen lieben.

133Festige meine Schritte, wie du es verheißen hast. /

Lass kein Unrecht über mich herrschen!

134Erlöse mich aus der Gewalt der Menschen; /

dann will ich deine Befehle halten.

135Lass dein Angesicht leuchten über deinem Knecht /

und lehre mich deine Gesetze!

136Tränenbäche strömen aus meinen Augen, /

weil man dein Gesetz nicht befolgt. (Zade)

137Herr, du bist gerecht /

und deine Entscheide sind richtig.

138Du hast deine Vorschriften erlassen in Gerechtigkeit /

und in großer Treue.

139Der Eifer für dich verzehrt mich; /

denn meine Gegner vergessen deine Worte.

140Deine Worte sind rein und lauter; /

dein Knecht hat sie lieb.

141Ich bin gering und verachtet, /

doch ich vergesse nie deine Befehle.

142Deine Gerechtigkeit bleibt ewig Gerechtigkeit, /

deine Weisung ist Wahrheit.

143Mich trafen Not und Bedrängnis, /

doch deine Gebote machen mich froh.

144Deine Vorschriften sind auf ewig gerecht. /

Gib mir Einsicht, damit ich lebe. (Qof)

145Erhöre mich, Herr, ich rufe von ganzem Herzen; /

deine Gesetze will ich halten.

146Ich rufe zu dir; errette mich, /

dann will ich deinen Vorschriften folgen.

147Schon beim Morgengrauen komme ich und flehe; /

ich warte auf dein Wort.

148Meine Augen eilen den Nachtwachen voraus; /

denn ich sinne nach über deine Verheißung.

149Höre auf meine Stimme in deiner Huld; /

belebe mich, Herr, durch deine Entscheide!

150Mir nähern sich tückische Verfolger; /

sie haben sich weit von deiner Weisung entfernt.

151Doch du bist nahe, Herr, /

und alle deine Gebote sind Wahrheit.

152Aus deinen Vorschriften weiß ich seit langem, /

dass du sie für ewig bestimmt hast. (Resch)

153Sieh mein Elend an und rette mich; /

denn ich habe deine Weisung nicht vergessen.

154Verschaff mir Recht und erlöse mich; /

nach deiner Weisung erhalte mein Leben!

155Fern bleibt den Frevlern das Heil; /

denn sie fragen nicht nach deinen Gesetzen.

156Herr, groß ist dein Erbarmen; /

durch deine Entscheide belebe mich!

157Viele verfolgen und quälen mich, /

doch von deinen Vorschriften weich ich nicht ab.

158Wenn ich Abtrünnige sehe, empfinde ich Abscheu, /

weil sie dein Wort nicht befolgen.

159Sieh an, wie sehr ich deine Vorschriften liebe; /

Herr, in deiner Huld belebe mich!

160Das Wesen deines Wortes ist Wahrheit, /

deine gerechten Urteile haben alle auf ewig Bestand. (Schin)

161Fürsten verfolgen mich ohne Grund, /

doch mein Herz fürchtet nur dein Wort.

162Ich freue mich über deine Verheißung /

wie einer, der reiche Beute gemacht hat.

163Ich hasse die Lüge, sie ist mir ein Gräuel, /

doch deine Weisung habe ich lieb.

164Siebenmal am Tag singe ich dein Lob /

wegen deiner gerechten Entscheide.

165Alle, die deine Weisung lieben, empfangen Heil in Fülle; /

es trifft sie kein Unheil.

166Herr, ich hoffe auf deine Hilfe /

und befolge deine Gebote.

167Meine Seele beachtet, was du gebietest, /

und liebt es von Herzen.

168Ich folge deinen Vorschriften und Befehlen; /

denn alle meine Wege (liegen offen) vor dir. (Taw)

169Herr, zu dir dringe mein Rufen. /

Gib mir Einsicht, getreu deinem Wort!

170Mein Flehen komme vor dein Angesicht. /

Reiß mich heraus getreu deiner Verheißung!

171Meine Lippen sollen überströmen von Lobpreis; /

denn du lehrst mich deine Gesetze.

172Meine Zunge soll deine Verheißung besingen; /

denn deine Gebote sind alle gerecht.

173Deine Hand sei bereit, mir zu helfen; /

denn ich habe mir deine Befehle erwählt.

174Ich sehne mich, Herr, nach deiner Hilfe /

und deine Weisung macht mich froh.

175Lass meine Seele leben, damit sie dich preisen kann. /

Deine Entscheidungen mögen mir helfen.

176Ich bin verirrt wie ein verlorenes Schaf. /

Suche deinen Knecht! / Denn deine Gebote habe ich nicht vergessen.

 

(Psalm 119 geschrieben vor schätzungsweise mehr als 2.400 Jahren)

Ihr Ansprechpartner

Diplom Betriebswirt

Gerhard Tummuseit

Bankfilialdirektor a.D.

 

 

 

 

Terminvereinbarung:

Rufen Sie an, auf

Ihren Anruf freue ich mich:

+49 30 501 78 115

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Gerhard Tummuseit

DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Altersvorsorge G Tummuseit

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.